Überlebt

Der Schauplatz der nun folgenden Geschichte trägt den schönen Namen Ööbikuorg, zu Deutsch Nachtigallental. Er befindet sich etwa 17 Kilometer südlich der Stadt Võru, die ihrerseits etwa 70 Kilometer südlich von Tartu liegt. In dieses Tal begaben sich am vergangen Samstag Abend etwa 300 oder 400 Leute. Darunter war auch eine Deutsche namens Eva, die … Mehr Überlebt

Wartezeit vertreiben

Bald geht es los. Gleich werden Merit und ich unsere neu erworbenen Thermo-Schneehosen anziehen, dazu die richtig fetten Socken, die wir in dem tollen Sockenladen in der Altstadt erstanden haben, außerdem Gummistiefel, Handschuhe, Mützen, dicke Pullover, Schals und Winterjacken (ich habe tatsächlich eine gefunden, hatte am Ende sogar die Qual der Wahl). Dann packen wir … Mehr Wartezeit vertreiben

Buntes Laub und weiße Dächer

Jetzt bin ich noch gar nicht dazu gekommen, die Herbstbilder hochzuladen, von denen ich letztes Mal schrieb, und schon steht die nächste Jahreszeit vor der Tür: der Winter! Während ich am sehr nebligen Sonntag Abend bei meinem Dämmerungsspaziergang in dünnem Pulli und Regenjacke noch ins Schwitzen kam, wurde es am nächsten Tag schlagartig deutlich kälter. … Mehr Buntes Laub und weiße Dächer

Musik, Filme, Museen, Sprachen und mehr

Es ist mal wieder Sonntag, und wie jeden Sonntag frage ich mich, wo eigentlich das Wochenende schon wieder hin ist. Wochenenden vergehen viel zu schnell, vor allem, wenn man nichts Besonderes unternimmt. Eigentlich hatten Merit und ich geplant, uns an diesem Samstag mal dazu aufzuraffen, früh aufzustehen und den Bus nach Riga zu nehmen. Der … Mehr Musik, Filme, Museen, Sprachen und mehr

Den Duft von frischem Brot in der verschnupften Nase

Nach den letzten beiden langen Berichten wird dieser Eintrag hier ziemlich kurz, denn in der vergangenen Woche ist kaum etwas Erzählenswertes passiert. Ich habe mich bei Stephan angesteckt und deshalb den Großteil des Wochenendes mit Tee, Gemüsesuppe und unendlich vielen Taschentüchern im Bett verbracht. Es geht mir nicht wirklich schlecht, erstaunlicherweise macht sogar mein Kreislauf … Mehr Den Duft von frischem Brot in der verschnupften Nase

Im Westen, Teil 2 (plus Neues aus dem Süden)

Wie versprochen kommt hier Teil 2 des Berichts über den Ausflug nach West-Estland sowie über ein paar hier im Süden erlebte Dinge. Nachdem wir am Samstag Hiiumaa wieder verlassen hatten, fuhren wir in das vom Hafen Rohuküla nur wenige Kilometer entfernte Haapsalu. Die dreizehntgrößte Stadt des Landes (Stand 2006) wird oftmals als „Venedig Estlands“ bezeichnet, da sie auf einer Landzunge … Mehr Im Westen, Teil 2 (plus Neues aus dem Süden)

Im Westen, Teil 1

Was nun folgt, wird vermutlich sehr lang, aber angesichts der Tatsache, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe, geht das, denke ich, in Ordnung. Es gibt auch, wie schon angekündigt, wirklich eine Menge zu erzählen, ich war in der letzen Zeit nämlich ziemlich viel unterwegs in diesem schönen Fleckchen Erde, das sich Estland nennt. Von diesen Ausflügen werde … Mehr Im Westen, Teil 1