Tartu Street Art, Teil 1

Wie versprochen zeige ich euch heute ein bisschen Straßenkunst aus Tartu. Solchen Graffitis (ich nenne sie jetzt einfach mal so) begegnet man hier beinahe an jeder Ecke. Ich habe die Bilder ein kleines bisschen bearbeitet, das mache ich normalerweise nicht, aber irgendwie fand ich es bei diesen Motiven ganz cool. Allerdings habe ich darauf geachtet, dass die Kunstwerke noch für sich selbst wirken können, und an den Farben habe ich überhaupt nichts verändert (außer natürlich da, wo es durch den ausgewählten Rahmen so bedingt ist, und die seitlichen Streifen bei dem Bild von dem Tiger sind auch ein Teil des Rahmens). In Klammern habe ich jeweils angegeben, wo und wann ich das Bild gemacht habe, da sich bei dieser Art von Kunst ja schnell mal was ändern kann. Vielen Dank noch an Stephan für das Spongebob-Bild und den Tipp mit Pixlr und an Merit für die Hilfe beim Übersetzen!

„Kunst ist toll“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Fingerabdruck
(J. Kuperjanovi, November 2012)
„Komm morgen hierher zurück“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Seepferdchen
(Unter der Inglisild/Engelsbrücke, August 2012)
„Botschaft auf Augenhöhe“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Weiß jemand, wofür BPB steht?
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
„Supermann Poska“ – Jaan Poska (1866-1920) war der erste Außenminister der Republik Estland
(K. E. von Baeri, November 2012)
„Eat this“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Ein Tierchen
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
„Nichts ist wichtiger als dieser Satz“
(Kompanii, August 2012)

„AG Estnische Miliz – schützen und (ver)dienen“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Waschbär
(K. E. von Baeri, November 2012)
Dieses ist mein persönlicher Favorit
(K. E. von Baeri, November 2012)
Guter Rat
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
„5D Vision kommt hierher“/Edward von Lõngus ist ein estnischer Street Artist, siehe unten
(K. E. von Baeri, November 2012)
Ein Vogel
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
„Schreib deinen Namen überall hin“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Tiger im Anzug
(K. E. von Baeri, November 2012)
„Mein lieber Seelenverwandter mit zerstrubbelten Haaren und strahlenden Augen, wo bist du? Ich suche dich doch … – Mädchen“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Spongebob-Briefkasten mit Aufschrift „Mama, ich will aufs Klo“
(Näituse, August 2012)
Zitat aus dem Song „Banquet“ von Bloc Party
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
„See ei ole“ bedeutet „dies ist nicht“ und „diip“ ist ein Wortspiel mit dem englischen Wort „deep“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Nochmal Edward von Lõngus
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Katze?
(K. E. von Baeri, November 2012)
„Ich tagge, also bin ich“ – noch so ein Wortspiel mit einem englischen Begriff
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Strickgraffiti
(Ecke Kompanii/Gildi, August 2012)
„I’m watching you!“
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Einladung zum Jammen
(Toomemägi/Domberg, November 2012)
Herz
(Toomemägi/Domberg, November 2012)

Ich hoffe, es hat euch gefallen. Wem die Motive von Edward von Lõngus gefallen haben, dem empfehle ich dieses Video. Außerdem kann ich allen, die diese Art von Kunst mögen, diese Bildergalerie ans Herz legen – dort sammelt die Band Sigur Rós Fotos von Fans, die irgendwo auf der Welt Graffitis mit Sigur-Rós-Artwork-Motiven entdeckt haben, und obwohl die Band aus Island stammt, wurden diese Motive unter anderem auch schon in Kanada und Argentinien gesichtet.

Ich werde weiterhin Augen und Kameraobjektiv offen halten und euch irgendwann mindestens noch einen zweiten Teil dieser Serie präsentieren.

Advertisements